Unsere Acts 2022 

Auf welche Acts du dich freuen kannst? Das verraten wir schon bald. Bis dahin schwelgen wir in Erinnerungen an die vergangenen Ausgaben.

Die Acts 2022

Ein Abend, sieben Locations und sieben Acts - das war das Wandelbar Festival 2022.
Das waren die Acts, denen wir lauschen durften.

Elian Zeitel

17.00-17.45 Uhr Cafe-Grogg-Olten

Die Oltner Jazzsängerin Elian Zeitel schreibt und singt ihre eigenen Lieder – vermehrt in Schweizer Mundart. Sanfte Poesie, Einflüsse aus Jazz, Volksmusik und Mundartpop bilden die Songstrukturen, in welchen sich die lyrische und
improvisationsfreudige Stimme entfaltet: berührend, verspielt, eingängig.

Bandit Voyage

18.00-18.45 Uhr Palmaares


Ihre französischen Schmugglerlieder voller Liebe und Humor treffen immer mitten in‘s Herz. Robin Girod und Anissa Cadelli verkörpern mit Bandit Voyage das Enfant terrible eines bestimmten Chansons, das zugleich avantgardistisch und verspielt ist. 

Namaka

19.00 -19.45 Uhr Gryffe Olten

Schon 2020 wären Namaka ein Teil des Wandelbar Festivals gewesen. Wir freuen uns auch deshalb sehr, dass sie 2022 dabei waren!  Das Elektro-Pop-Duos, bestehend aus Sophie Adam und Philipp Schlotter ist ständig auf der Suche nach Veränderung und Weiterentwicklung. Dabei scheuen sie sich nicht, sich auf jeder Aufnahme neu zu erfinden. Ihre Musik ist, wie ein Körper, immer in Bewegung, hin- und hergerissen zwischen analog und digital, dem Organischen und dem Mechanischen. 

Argyle

20.00-20.45 Uhr Hammer Pub

Soul meets Folk meets Pop: Argyles melodiöse Symbiosen lassen oft den Verdacht aufkommen, er hätte aus denselben Tellern wie Nutini oder Capaldi gegessen. Zugegeben, ganz von ungefähr kommt dieser Vergleich nicht. Die argylsche Tinktur versammelt Melodie, Melancholie und eine unverkennbare raue Stimme, die noch lange nachhallt.

Audio Delikt

21.00 - 21.45 Uhr Magazin 

Mit audioDELIKT bereicherten eigene, originelle Songs auf «Schwiizertüütsch» das Wandelbar Festival. Vor allem Live sind die Gewinner des kleine Prix Walo mit ihren Songs, der unverwechselbare Stimme des Frontmannes Dominic Meli – und seine lustigen oder nachdenklichen Anekdoten zwischendurch – ein absolutes (Hör-)Erlebnis.

Elio Ricca 

22.00-22.45 Uhr Vario Bar

Explosive Gitarrenriffs, mitreissende Drums und trippige, melancholische Synthie-Melodien!
Elio Ricca lieben es, das Publikum zu überraschen. Aber vor allem lieben sie es, sich selbst zu überraschen. Live kreieren sie Klangwände, die man sich sonst von fünfköpfigen Bands gewohnt ist. Egal, ob auf grossen Festivalbühnen oder in düsteren, verrauchten Kellern, das Duo verführt mit unverkennbaren Riffs, tanzbaren Rhythmen und charakterstarker, gefühlvoller Stimme. Manchmal brachial und laut, aber nie hässig. Ab und zu emotional und herzig, aber nie kitschig. Elio Ricca deuten eine Richtung an, um dann plötzlich umzudrehen und einen anderen Weg zu nehmen, und erfüllen dadurch sogar Erwartungen, die gar nie geschürt wurden.

Naomi Lareine

23.00-23.45 Uhr Terminus Club

Nach der abgesagten Ausgabe 2020 durften wir uns 2022 über Naomi Lareine beim Wandelbar Festival freuen! Sie ist bekannt für ihre bittersüssen, lieblichen Töne, die wunderbar zu ihren breiten, R&B-lastigen Songs passen. Nach einem erstaunlichen 2019, mit Shows auf grossen Schweizer Festivals und mehreren TV- und Radioauftritten, wurde sie bei den Swiss Music Awards 2020 als "SRF 3 Best Talent" und bei den Lyrics Magazin Awards als "Best Breaking Act" nominiert. 

Wir danken auch unserem Team!

Bis zu 15 Stunden sind wir an Festivaltagen mit dem Auf- und Abbau, mit dem Betreuen und Mischen der Acts, mit dem Sammeln der Kollekte und vielen unerwarteten Herausforderungen beschäftigt. Diesen Aufwand könnten wir nicht ohne tatkräftige Hilfe meistern. Deshalb möchten wir an diesem Punkt unseren fleissigen Helfer:innen danken! Danke, dass ihr ein Teil des Festivals seid! 

Bei der Ausgabe 2022 konnten leider nicht alle Helfer:innen bis zum Schluss bleiben, das Foto ist deshalb unvollständig. Aber ihr seid alle gemeint! 

Wir freuen uns euch zur nächsten Ausgabe des Wandelbar Festivals 
begrüssen zu dürfen. Der Eintritt ist frei - ein Beitrag in die Kollekte ist Ehrensache.